Wissenschaftlichen Erkenntnisse Body-Energie Regulator

Therapiesystem mit Herz

Auszug aus den wissenschaftlichen Erkenntnisse über den Body-Energie-Regulator Erarbeitet von Prof. Dr. Dr. Edinger – ENKI-Institut Bonn

Wenn wir uns entspannen, die Augen schließen, auf uns fokussiert sind, beginnen die Alpha-Wellen im Gehirn zu dominieren. Sie produzieren ein ruhiges und wohliges Gefühl, den Alpha-Zustand. Dieser scheint ein für das Gehirn weitgehend neutraler Zustand zu sein. Wenn Menschen gesund sind und kei- nen Stress empfinden, produzieren sie ein hohes Ausmaß dieser signifikanten Alpha-Aktivität. Fehlt diese, kann das ein erstes Signal für Sorge, Stress oder Krankheit sein. Alpha-Wellen fördern außerdem die parasympathischen neuronalen Funktionen, die Integration von rechter und linker Gehirnhälfte und unterstützen Heilungsprozesse des Körpers. Im Alpha-Zustand sind wir kreativ und für die Informationsaufnahme nach außen gerichtet.

Theta-Bereich (7,83 Hz) sogenannte Schumann-Frequenz:
Vor allem die Theta-Frequenz von 7,83 Hz (Schumann-Welle) ist eine wichtige Frequenz in unserer natürlichen Umwelt und unterstützt die Regeneration unseres Körpers. 7,83 Hz: Wird nach dem deutschen Physiker und Elektroingenieur Winfried Otto Schumann (1888-1974) als Schumann-Resonanz be- zeichnet und beschreibt die natürliche, elektromagnetische Resonanz der Ionosphäre.
10 Hz: Wirkt stabilisierend und harmonisierend auf den gesamten Organismus; unterstützt die Reaktionsfähigkeit, da ein Zustand angeregt wird, in dem man sich entspannt und gleichzeitig sehr wachsam fühlt. 10 Hz wirkt bei vielen Menschen schmerzlindernd und fördert die Freisetzung des stimmungs- aufhellenden Neurotransmitters Serotonin.

Perfekter Einstiegsbereich im Frequenztraining.
10,5 Hz: Fördert die Integration und Kommunikation von Körper, Geist und Seele; regt die zelluläre Regeneration an, wodurch körperliche Heilung unter- stützt wird.
12 – 14 Hz: Der Einsatz dieses Frequenzbereichs empfiehlt sich zur Steigerung der kognitiven Fähigkeiten.
12 Hz: Hilft, sich innerlich zu „zentrieren“ und aus diesem Zustand heraus zu handeln.

Wenn wir in einem normalen, wachen Zustand sind, mit offenen Augen, den Fokus auf die äußere Welt gerichtet oder mit konkreten Problemen be- schäftigt, dann dominieren uns Beta- Wellen. Sie werden mit Aufmerksamkeit, Wachheit, Konzentration, Kognition und – in extremen Zuständen – mit Besorgnis und Ängsten assoziiert. Die meisten Menschen aus dem westlichen Kulturkreis haben ein Beta-dominiertes Gehirn.
15 Hz: Wirkt unterstützend gegen chronische Schmerzen und fördert die Knochenregeneration.
18 Hz: Steigert Motivation und Leistungsbereitschaft.

Gamma-Wellen sind die schnellsten Gehirnwellen. Diese umfassen einen Frequenzbereich von 30 Zyklen pro Sekunde (30 Hertz, abgekürzt Hz) bis weit über 100 Hz. Sie treten bei Angstzuständen, Hyperaktivität, Spannungen, aber auch bei körperlichen und geistigen Spitzenleistungen auf.
Da Gamma-Wellen wenig erforscht sind, nutzt der Body Energy Regulator nur Schwingungen bis maximal 30 Hz.

Messergebnisse

Folgende Ergebnisse konnten im ENKI Institut in Bonn im Rahmen eines 10-minütigen Trainings auf dem Body Energy Regulator im Theta-Bereich (7,83 Hz), sogenannte Schumann-Frequenz, inklusive Nutzung des Infrarot-Moduls gemessen werden:

Die Totale Power (TP) gibt das Leistungspotenzial, das Ihnen zur Verfügung steht, wieder und beschreibt die verfügbare Kraft und die Gesamtleistung Ihres körpereigenen Regulationssystems.
Die Grafik zeigt eine deutliche Erhöhung der TP von 2.269 auf 10.851 nach einer 10-minütigen Nutzung der Kombination von Infrarot(IR)- und Energieplatten (EP)-Therapie (Body Energy Regulator). Gemessen wurde eine 34-jährige, männliche Versuchsperson.

Das Frequenzspektrum-Kreisdiagramm veranschaulicht das prozentuale Aktivitätsniveau folgender Teilbereiche innerhalb des Nervensystems:
Parasympathikus
Sympathikus
Neurohormonales System
Nach der 10-minütigen Nutzung des Body Energy Regulators verringerte sich der Index der Stressbewertung von 67% auf 13%. Dies deutet auf eine deutliche Entspannung hin.
Der vegetative Index des Herzrhythmus (s. Streudiagramm) verbesserte sich von 0,23 auf 0,44.

Auch die Gesamt-Energiereserven erhöhten sich nach der Nutzung des BER signifikant von 221 auf 389. Die Auf- und Abbauprozesse des Körpers sollten einen Wert zwischen 150 und 600 aufweisen und in einer annähernden Balance zueinander liegen. In Folge von überhöhten Stressbelastungen, durch beispielsweise Mikronährstoffmangel und geringer Sauerstoffsättigung der Zellen, können diese Prozesse unter den Normbereich sinken und das Energiepotenzial des Körpers beeinträchtigen.

Die Nutzung der Kombination von EP- und IR-Therapie zeigte eine deutliche Verbesserung der psycho-emotionalen Index von 62% (= ausgeglichener Zustand) auf 87% (= Zustand des maximalen Gleichgewichts) nach nur 10-minütiger Nutzung des Body Energy Regulators im Sitzen.